Berufsberatung

 

Die Gallbergschule wird von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit in Schleswig betreut. Im Schuljahr 2016/17 wird Herr Rübenach für die Gallbergschule zuständig sein. Er kommt ca. 2x im Monat zu Sprechstunden für die Schüler und Schülerinnen der 9. und 10. Klassen in die Schule. Er arbeitet eng mit der Coaching-Fachkraft, Frau Westphal, zusammen. Sie versteht sich auch als Mittlerin zwischen der Schülerschaft und ihm. Herr Rübenach kann die Schüler und Schülerinnen in Bezug auf die Berufsorientierung beraten, Berufswahltests einleiten oder Interessenten mit Adressen von Ausbildungsbetrieben versorgen. Für diejenigen, die nach der Schulzeit noch unentschlossen sind, gibt es die Möglichkeit eine von der Agentur finanzierte berufsvorbereitende Maßnahme zu machen. Über eine Teilnahme entscheidet der Berufsberater.

Für einige Schüler und Schülerinnen wird in Absprache mit der Schule ein Termin beim Psychologischen Dienst der Agentur für Arbeit von Herrn Rübenach verabredet. Natürlich werden die Eltern im Vorwege über diese Maßnahme informiert. Bei einer Untersuchung in Flensburg wird die Leistungsfähigkeit der Schüler und Schülerinnen getestet und überlegt wie die Agentur für Arbeit unterstützen könnte. Das kann bedeuten, dass ein Ausbildungszuschuss gezahlt wird, eine Fachpraktikerausbildung empfohlen wird oder eine besondere Maßnahme, z.B. in einem Berufsbildungszentrum vorgeschlagen wird. In einigen Fällen ist dann nicht mehr Herr Rübenach der Ansprechpartner der Agentur, sondern ein Mitarbeitender der Reha-Abteilung der Agentur für Arbeit. In diesem Schuljahr ist das Frau Richardsen.